Klassifizierung der Fingerfertigkeit

Damit Sie die Tricks besser einschätzen können, haben wir die einzelnen Produkte in unterschiedliche Level nach dem Grad der benötigten Fingerfertigkeit eingeteilt. Hierbei handelt es sich lediglich um das Niveau der Fingerfertigkeit, die zur Ausführung des Tricks benötigt wird. Das Level bezieht sich nicht auf die Gesamtschwierigkeit der Vorführung des Kunststücks. Eine angemessene Präsentation ist Kernbestandteil einer jeden Zauber-Vorführung und muss ebenso erlernt und eingeübt werden, wie die Tricktechnik. Dadurch kann auch ein Trick mit leichter Anforderung an die Fingerfertigkeit sehr schwierig vorzuführen sein.

JMagic teilt das Niveau der Fingerfertigkeit wie folgt ein:

  • Null: Funktioniert "auf Knopfdruck".

  • Leicht: Geringe Anforderungen an die Fingerfertigkeit, der Trick ist in der Regel ein „ Selbstgänger “ und direkt vorführbar. Für Anfänger leicht zu erlernen.

  • Mittel: Für Anfänger ist ein regelmäßiges Training vonnöten, damit die Bewegungen in das Unterbewusstsein übergehen und unauffällig ausgeführt werden können. Für "Zauberei-Erfahrene"/Fortgeschrittene leicht zu erlernen.

  • Schwer: Trick erfordert spezielle Grifftechniken, die Training erfordern. Für Anfänger nur mit regelmäßigem Training vorführbar.

  • Experte: Auch "Zauberei-Erfahrene"/Fortgeschrittene benötigen regelmäßiges Training zum Erlernen des Kunststücks. Für Anfänger nicht zu empfehlen.

Klassifizierung der Vorführbereiche

Um Ihnen eine Übersicht zu geben, für welche Art der Vorführung unsere Zauberkunststücke geeignet sind, haben wir eine Einteilung der Vorführbereiche vorgenommen. Also eine Einteilung der Situationen, für die der Trick praktikabel ist. Hierfür sind unter anderem folgende Kriterien ausschlaggebend:

  • Ist der Effekt und die entsprechenden Requisiten groß genug und gut erkennbar?

  • Können die benutzten Requisiten den Zuschauern ausgehändigt werden?

  • Wie groß ist das Publikum?

  • Wie viel Distanz besteht zwischen dem Vorführenden und dem Publikum?

  • Wie sind die Einblickswinkel für das Kunststück (ist es umringt vorführbar, wird eine Bühnensituation/ Frontalsicht benötigt,...)?

JMagic unterteilt in die drei folgenden Vorführbereiche:

  • Close-Up: Für kleinere Personengruppen (bis ca. 15 Personen) und im direkten Kontakt mit den Zuschauern (z.B. am Tisch, 1:1-Vorführung).

  • Stand-Up: Für mittlere Gruppengröße (15-100 Personen) geeignet. Keine Bühne erforderlich. Naher Kontakt und direkte Kommunikation mit dem Publikum.

  • Bühne: Für größere Personengruppen geeignet. Frontalsituation von Bühne herunter. Es besteht eine Distanz zum Publikum.