Video of the week Vol.23 - Doble Mandoble

Zusammen mit anderen auf der Bühne zu stehen und gemeinsame Nummern zu präsentieren macht Spaß - das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Aber man wird hierbei vor einige Aufgaben gestellt, die einem alleine häufig erspart bleiben bzw. zumindest nicht so schwer ins Gewicht fallen. Ein großer Punkt hierbei ist die klare Verteilung der Rollen. Welche Rolle hat einen hohen Status, welche einen Tiefen, ...

Gut gelöst wurden diese Probleme von Doble Mandoble: Super, wie Doble Mandoble es schaffen mit dem Hoch- und Tiefstatus der beiden Figuren zu spielen: Der meisterhafte Zauberkünstler (Hochstatus) verknotet sich so sehr im Ringspiel, dass seine tollpatschige Assistentin (Tiefstatus) ihm aus der Klemme helfen muss. Dadurch entsteht mit zauberisch einfachen, aber dafür umso besseren dramaturgischen Mitteln eine urkomische Show.

Auch das Schauspiel der beiden Protagonisten wirkt natürlich (was bei der Rolle eines "Tollpatschigen" oftmals nicht der Fall ist). Wie die Beiden es schaffen, dass es bei ihnen so gut funktioniert kann ich (leider) nur vermuten: Doble Mandoble hat eine unglaublich starke Mimik. Die Show wird dabei mit einer Ruhe gespielt, die das noch mehr betont. Zusätzlich ist jede Handlung der Show durch eine vorhergehende logisch begründet (schon ab 4:06 min muss die Assistentin niesen, was erst am Ende zum großen Finale führt).